Sitemap

Der Raven Pro Document Scanner (649,85 $) ist ein leistungsfähiger Bogenscanner im mittleren bis hohen Volumenbereich und verfügt über ein herausragendes Merkmal: eine 8-Zoll-Touchscreen-Oberfläche, die einem Tablet ähnelt und mit der Sie den Scanner von Anfang bis Ende bedienen können.Solange Sie den Scanner mit einem Netzwerk (für Cloud-Speicher) oder einem Speichergerät verbunden haben, ist kein PC erforderlich.Von den Dokumentenscannern mit Bogeneinzug, die wir in den letzten Jahren getestet haben, sind nur der viel teurere imageFormula ScanFront 400 von Canon und der ScanSnap iX1600 von Fujitsu (beide Empfänger von Editors' Choice) mit relativ großen Touchscreens ausgestattet.Der Raven Pro ist schnell, genau und einfach zu bedienen und unser neuester Favorit unter den netzwerkfähigen Desktop-Dokumentenscannern mit Bogeneinzug für mittlere bis hohe Auflagen.


Viele Geräte unterstützt, aber keine erforderlich

Der Raven Pro misst 7,0 x 12,4 x 8,2 Zoll (HWD) und wiegt 9,2 Pfund. Er ist ganz in Schwarz oder zweifarbig erhältlich, mit einer schwarzen Basis und Schalen und einem weißen Gesicht.Die 8-Zoll-Schnittstelle fügt der Größe ein wenig Gewicht hinzu: Canons imageFormula DR-C230 Office Document Scanner (der ein viel kleineres Bedienfeld hat) hat ähnliche Abmessungen, wiegt aber volle 3 Pfund weniger.Der Alaris E1035 (ein weiterer Gewinner der Redaktionswahl) ist ein paar Zentimeter größer und länger als der Raven Pro und wiegt 2 Pfund weniger.Der Canon ScanFront 400 wiegt etwa ein Pfund mehr, aber sein Farb-Touchscreen ist 2,1 Zoll größer (10,1 Zoll, die gleiche Fläche wie ein Tablet in voller Größe).

Brothers etwas weniger robuster, aber immens leistungsfähiger ADS-3600W ist ein paar Zentimeter größer und länger und wiegt etwa ein Pfund mehr als der Raven Pro.Der ScanSnap iX1600 von Fujitsu hingegen ist in allen Richtungen etwas kleiner und wiegt 1,7 Pfund weniger als der Raven Pro.

In Bezug auf Kapazität und Volumen verfügt der Raven Pro über einen automatischen 100-Blatt-Dokumenteneinzug (ADF) zum Senden von ein- und zweiseitigen Dokumenten an die Scansensoren.Dies ist ungefähr so ​​​​groß wie ein ADF, den Sie wahrscheinlich auf einem Desktop-Dokumentenscanner sehen werden. (Mitte 2017 haben wir den Visioneer Patriot H80 überprüft, der über einen 120-Blatt-ADF verfügt, aber das ist höchst ungewöhnlich.) Der tägliche Arbeitszyklus des Scanners beträgt 6.000 Seiten.

Von den Konkurrenten des Raven Pro ist nur der RapidReceipt RR-600W von Epson mit einem 100-Blatt-ADF ausgestattet, und sein täglicher Arbeitszyklus beträgt 4.000 Seiten.Die anderen hier erwähnten Maschinen haben 50- oder 60-Seiten-ADFs und tägliche Arbeitszyklen im Bereich von 3.500 bis 6.000 Scans.


Konnektivität, Software und Zubehör

Sie können den Raven Pro über Wi-Fi oder Ethernet mit Ihrem lokalen Netzwerk verbinden oder über eine USB-Verbindung auf einen einzelnen Computer scannen.Auf der linken Seite des Geräts befindet sich ein USB-Anschluss zum Anschließen von Flash-Laufwerken und externen USB-Festplatten.Von den bisher hier erwähnten Scannern verfügen sowohl der Epson RR-600W als auch der Brother ADS-3600W über Anschlüsse zum Anschluss externer USB-Laufwerke.Der ScanFront 400 unterstützt Tastatur und Maus über USB.

Sie können den Raven Pro von einem PC oder Handheld-Gerät aus bedienen, das über eine TWAIN-kompatible App wie Mopria auf Android verbunden ist.Oder Sie können Ihre Scans über den 8-Zoll-Farb-Touchscreen des Geräts erfassen, bearbeiten und verwalten.

Die integrierte Schnittstelle funktioniert ähnlich wie eine vollwertige Scanneranwendung.Sie können Auflösung, Ziel, Dateityp und vieles mehr steuern.Mit benutzerdefinierten Workflow-Profilen können Sie Scans schnell ausführen, ohne jede Option manuell festlegen zu müssen.

Der Raven Pro wird mit mehreren Apps geliefert, darunter einige zum Scannen auf beliebte Cloud-Sites wie Box, Dropbox, Google Drive und Microsoft OneDrive sowie auf E-Mail, FTP und externe USB-Laufwerke.Sie erhalten außerdem ein kostenloses Raven Cloud-Konto mit unbegrenztem Speicherplatz.

Wenn Sie Ihren Computer zum Verwalten des Scannens verwenden möchten, steht Raven PC (das sowohl unter macOS als auch unter Windows läuft) für die Dokumentenverarbeitung und -verwaltung zur Verfügung, einschließlich eines PDF-Editors und grundlegender Benennungs- und Archivierungsschemata für Dokumente.Diese Software ist nicht identisch mit der Onboard-Schnittstelle, aber ich fand sie ähnlich genug, dass ich beim Wechseln zwischen ihnen nicht allzu verwirrt war.

Eine umfangreiche Zubehörliste ist verfügbar, darunter eine Staubschutzhülle aus schwarzem Nylon (34,85 $) und ein Kunststoffständer (ebenfalls 34,85 $), der den Winkel des Touchscreens anpasst, damit er beim Sitzen an Ihrem Schreibtisch besser sichtbar ist.

Raven produziert auch eine 25-Dollar-Box mit Raven-Reinigungstüchern für Dokumentenscanner (was diese von anderen Geräte-Reinigungstüchern unterscheidet, ist unklar), eine 35-Dollar-Packung mit Bildschirmschutzfolien für das Display, einen 15-Dollar-Pre-Ink-Stempel „GESCANNT“ und einen 45-Dollar-Ersatz ADF-Walzenkit (Austausch alle 150.000 Scans vorgesehen).


Warp-Geschwindigkeit und Transporter-Genauigkeit

Unabhängig von ausgefallenen Funktionen sind die Geschwindigkeit und Genauigkeit eines Scanners sein Brot und Butter.Raven bewertet den Pro mit 60 einseitigen Seiten pro Minute (ppm) und 120 zweiseitigen Bildern pro Minute (oder ipm, wobei jede Seite ein Bild ist). Von den bisher hier besprochenen Maschinen gehört der Raven Pro zu den schnellsten, nur getoppt von Visioneers Patriot H80 mit 80 ppm und 160 ipm.Der ADS-3600W von Brother ist für 50 ppm und 100 ipm ausgelegt.Die anderen sind noch langsamer, einige deutlich langsamer.

Ich habe meinen Test über eine USB 3.0-Verbindung mit einem Raven-PC durchgeführt, der auf unserem standardmäßigen Intel Core i5-Testumgebungs-PC mit Windows 10 Professional ausgeführt wird.Ich habe auch eine Reihe von Tests mit der Onboard-Schnittstelle durchgeführt.Die Ergebnisse waren sehr ähnlich.

Der erste Test beinhaltete die Zeitmessung des Raven Pro, während er unsere ein- und zweiseitigen 25-seitigen Microsoft Word-Textdokumente scannte und sie als Bild-PDF-Dateien speicherte.Es hat unser einseitiges Dokument mit einer durchschnittlichen Rate von 61,2 Seiten pro Minute und unser zweiseitiges (50 Bilder) Dokument mit 124,4 Bildern pro Minute durchgebrannt.Dies ist eine der beeindruckendsten Aufführungen, die ich gesehen habe.Mit 70,6 ppm und 133,3 ipm führt der Patriot H80 dieses Feld an.Der ADS-3600W von Brother landete mit 46,2 ppm und 96,8 ipm hinter dem Raven Pro, und der Rest blieb im Staub.

Siehe Wie wir Scanner testen

Für den nächsten Teil des Testprogramms habe ich den Raven Pro getaktet, während er unser zweiseitiges 25-seitiges (50 Scans) Textdokument scannte und es in das vielseitigere durchsuchbare PDF konvertierte und speicherte.Diesmal scannte und konvertierte der Raven Pro alle 50-seitigen Bilder in beeindruckenden 24 Sekunden, die beste Punktzahl in diesem Bündel.Selbst der Patriot H80 schaffte nur 27 Sekunden, die anderen lagen deutlich dahinter.

Geschwindigkeit ist wichtig, aber Genauigkeit ist unerlässlich.Glücklicherweise ist die OCR-Technologie weit über den für die meisten Zwecke erforderlichen Punkt ausgereift.Ohne jegliches Feintuning scannte und konvertierte der Raven Pro sowohl unsere Arial- als auch Times New Roman-Testseiten fehlerfrei bis auf jeweils 5 Punkte.

Fehlerfreie Konvertierungen bis zu dieser Größe sind mehr die Norm als noch vor etwa einem Jahrzehnt, und die meisten Maschinen, die wir kürzlich überprüft haben, haben die Genauigkeitswerte des Raven Pro erreicht.Der RR-600W beispielsweise erzielte im Durchschnitt 5 Punkte fehlerfrei für die Schriftart Arial und 6 Punkte für Times New Roman.Einige der Desktop-Dokumentenscanner, die wir vor einigen Jahren getestet haben, einschließlich des ADS-3600W (6 Punkte Arial, 8 Punkte Times New Roman), waren damals etwas weniger genau, aber die meisten von ihnen hatten Software- und Firmware-Updates zur Verbesserung ihre OCR seitdem.Nichtsdestotrotz sind die Ergebnisse des Raven Pro beeindruckend.


Schnell, genau, vielseitig und macht sogar Spaß

Für 650 US-Dollar bietet der Raven Pro Geschwindigkeit, Genauigkeit, vielseitige Konnektivität und mehr.Diese Fülle an Funktionalität führt zu Wert.Sowohl die integrierte Schnittstelle als auch die Raven-PC-Software bieten leistungsstarkes Scannen, Formatieren, Dokumentenmanagement sowie Scannen und Archivieren von Finanzdaten, die mit QuickBooks kompatibel sind.Es ist ein wenig enttäuschend, dass Raven keine Android- und iOS-Apps anbietet, aber beide Plattformen haben mobile Scanner-Schnittstellen-Apps mit TWAIN-Unterstützung.In jeder anderen Hinsicht ist der Raven Pro ein beeindruckender Dokumentenscanner, der unseren Editors' Choice Award voll und ganz verdient.