Sitemap

Hier können wir sehen, „So zeigen und deaktivieren Sie installierte Plug-Ins in jedem Browser“

Browser-Plugins wie Flash und Java fügen zusätzliche Funktionen hinzu, die Websites verwenden können.Sie verlangsamen jedoch auch die Arbeit oder fügen zusätzliche Sicherheitslücken hinzu, insbesondere im Fall von Java.

Jeder Browser verfügt über ein integriertes Plugin zum Anzeigen Ihrer installierten Browser und wählen Sie aus, welche aktiviert sind, obwohl diese Funktion in vielen Browsern ausgeblendet ist.Um ein Plugin vollständig zu entfernen, müssen Sie es über das Windows-Instrumentenfeld deinstallieren.

Google Chrome

Was ist Google Chrome?

Google Chrome ist möglicherweise ein von Google entwickelter kostenloser Browser, der normalerweise Websites anzeigt.Seit Mai 2020 ist es mit einem Marktanteil von 60 Prozent bei Browsern die heißeste Browseroption der Welt.Google Chrome ist ein plattformübergreifender Browser, daher laufen Versionen auf vielen Laptops, Handheld-Geräten und Betriebssystemen.Statista stellt fest, dass Google Chrome die am häufigsten verwendete Version für Android ist, die im Februar 2020 immerhin 32 Prozent des weltweiten Marktanteils für Webbrowser hält.Google Chrome war der primäre Browser, der das Suchfeld und die Adressleiste verwendete, denen andere Konkurrenten folgten.Im Jahr 2010 startete Google den Webshop Chrome, in dem häufig webbasierte Software von Verbrauchern gekauft und installiert wird.

Google Chrome hat mehrere versteckte chrome:// Seiten, auf die Sie zugreifen werden.Um die in Chrome installierten Plugins anzuzeigen, geben Sie chrome://plugins in die Adressleiste von Chrome ein und drücken Sie die Eingabetaste.

So deaktivieren Sie:

  1. Klicken Sie oben rechts im Browserfenster auf das Menüsymbol, wählen Sie „Extras“ und dann „Erweiterungen“, um eine Ersatzregisterkarte „Optionen“ zu öffnen.
  2. Deaktivieren Sie „Aktiviert“, um eine Erweiterung zu deaktivieren, oder klicken Sie auf „Entfernen“, um sie vollständig zu löschen.
  3. Geben Sie „chrome://plugins/“ in die Adressleiste von Chrome ein, um Plug-ins anzuzeigen, die Kompatibilität und Funktionalität hinzufügen, wie Apple QuickTime oder Adobe Flash.
  4. Klicken Sie unter dem Plugin, das Sie deaktivieren möchten, auf den Link „Deaktivieren“.

Mozilla-Firefox

Was ist Mozilla Firefox?

Mozilla Firefox ist nichts anderes als ein Internet-Bowser, mit dem man auf das Web zugreifen kann.Der Online-Browser ermöglicht den Zugriff auf Informationen in Text, Audio, Bildern und Videos aus der ganzen Welt.Die Mozilla Foundation entwickelte Mozilla Firefox im Jahr 2002 unter der Phoenix-Community.Heutzutage heißt es nur noch Firefox, weil es aus dem Mozilla-Browser stammt; es wird auch Mozilla Firefox genannt.

Mozilla Firefox kann auch verwendet werden, um über Android und ios zu surfen.Firefox wurde offiziell im November 2004 veröffentlicht und machte Microsofts Internet Explorer mit seinem Add-on, seiner Sicherheit und seiner Geschwindigkeit eine harte Konkurrenz.Firefox erreichte Anfang 2009 die höchste Popularität, als es 32+% der gesamten Marktnutzung erreichte.Aber nach der Einführung von Google Chrome ging die Anerkennung von Firefox zurück.Derzeit sind es etwa 5 % Marktnutzer.

Firefox erleichtert den Zugriff auf Ihre Liste der installierten Plugins.Um Ihre Liste der installierten Plugins anzuzeigen, öffnen Sie das Firefox-Menü, klicken Sie auf Add-ons und wählen Sie Plugins.

So deaktivieren Sie:

  1. Klicken Sie auf die orangefarbene „Firefox“-Schaltfläche in der oberen linken Ecke des Browserfensters und wählen Sie „Add-on“ aus der entsprechenden Spalte des Menüs, um eine Add-ons-Manager-Registerkarte im aktiven Browserfenster zu öffnen.
  2. Wenn Sie Windows XP verwenden, klicken Sie in der Menüleiste ganz oben im Browserfenster auf „Extras“ und wählen Sie „Add-Ons“. „
  3. Klicken Sie auf „Erweiterungen“, um die installierten Erweiterungen anzuzeigen, die Funktionen zu Firefox hinzufügen, oder klicken Sie auf „Plugins“, um Plugins anzuzeigen, die Kompatibilität und Funktionalität hinzufügen.
  4. Suchen Sie das Add-On, das Sie deaktivieren möchten, und klicken Sie auf die Schaltfläche „Deaktivieren“.
  5. Wenn Sie eine Erweiterung vollständig löschen möchten, klicken Sie auf „Entfernen. „
  6. Starten Sie Firefox neu, um die Methode abzuschließen.

Safari

Was ist Safari?

Safari-Browser ist der Standard für iPhone, iPad und macOS, der erstmals 2003 von Apple veröffentlicht und von 2007 bis 2012 kurzzeitig unter Windows angeboten wurde. Die Anerkennung des Safari-Browsers explodierte mit dem iPhone und damit auch dem iPad und derzeit hat einen Marktanteil von 54 % bei der Nutzung mobiler Browser in uns.

In den meisten Fällen ist Safari wie alle anderen gängigen Browser.Benutzer können Websites durchsuchen, Favoriten markieren und mehrere Websites in Registerkarten öffnen.Safari wurde mit der WebKit-Engine erstellt und gehörte zu den wichtigsten Webbrowsern, die den neuen HTML-5-Standard unterstützten.Es war auch einer der wichtigsten Browser, der die Unterstützung für Adobe Flash standardmäßig deaktiviert hatte, wobei die mobilen Versionen von Safari Flash nie unterstützt hatten.

Safari unter Mac OS ist derzeit in Version 11.1, die ein Upgrade auf Intelligent Tracking Prevention enthält.Diese Funktion hilft zu verhindern, dass eine ausgewählte Website Seiten verfolgt, die auf anderen Websites aufgerufen werden, ein Prozess, der als „Cross-Site-Tracking“ bezeichnet wird. Safari auf iOS teilt seine Version mit der iOS-Version, die derzeit auf 12.1 ist.

So deaktivieren Sie:

  1. Wählen Sie Safari > Einstellungen.
  2. Klicken Sie auf das Sicherheitsfenster.
  3. Klicken Sie auf Website-Einstellungen verwalten, um Plugin-Details für eine bestimmte Website zu ermitteln.
  4. Auf Ihrem Computer installierte Internet-Plug-ins werden auf der linken Seite der Plug-in-Seite angezeigt.Wählen Sie ein Plugin aus, um seine Website-Einstellungen zu konfigurieren.
  5. Websites, die derzeit in Safari geöffnet sind, werden auf der richtigen Seite des Plug-in-Fensters angezeigt.Hier erscheinen auch Websites, die Sie bereits durch Klicken auf „Vertrauen“ oder „Abbrechen“ konfiguriert haben.
  6. Unter „Beim Besuch anderer Websites:“ können Sie „Fragen“, „Blockieren“, „Zulassen“, „Immer zulassen“ und „Läuft im unsicheren Modus“ auswählen.Wählen Sie Blockieren, um das Plug-in zu deaktivieren und zuzulassen, oder Immer zulassen, um es zu aktivieren.

Microsoft Internet Explorer 8 und höher

Was ist Microsoft Internet Explorer?

Internet Explorer war mehrere Jahre lang der Standardbrowser für die Microsoft Windows-Betriebssystemfamilie.Microsoft hat den Internet Explorer eingestellt und pflegt weiterhin den IE 11.Microsoft Edge hat den IE ersetzt, weil der Windows-Standardbrowser mit Windows 10 beginnt, aber der IE bleibt ein beliebter Browser für Leute, die ältere Windows-Versionen verwenden.

Internet Explorer listet seine Browser-Plugins zusammen mit anderen Browser-Add-Ons auf, die Sie installiert haben.Um sie anzuzeigen, klicken Sie auf das Zahnradmenü in der oberen rechten Ecke des Web Explorer-Fensters und wählen Sie Add-Ons verwalten.

Browser-Plugins werden unter der Kategorie Symbolleisten und Erweiterungen neben allen Browser-Symbolleisten und einer anderen Art von ActiveX-Add-Ons angezeigt, die Sie installiert haben.

Fang hier an

  1. Schließen Sie alle geöffneten Internet Explorer-Fenster
  2. Klicken Sie auf die Anfangsschaltfläche
  3. Bewegen Sie den Mauszeiger über Alle Programme und klicken Sie dann auf Zubehör
  4. Klicken Sie auf Systemprogramme und öffnen Sie dann Internet Explorer (keine Add-ons)
  5. Besuchen Sie im angezeigten Browserfenster Ihre Filecamp-Site.

Wenn Sie bereit sind, während dieses Fensters normal durch den Standort zu navigieren, stehen eines oder mehrere Ihrer Browser-Add-Ons in Konflikt mit Filecamp.Schließen Sie Internet Explorer.In diesem Fall müssen Sie die Add-Ons identifizieren, die den Konflikt verursachen.Hier ist wie:

So deaktivieren Sie:

Für InternetExplorer 7

  1. Öffnen Sie den Internet Explorer (IE) normal, indem Sie auf die Startschaltfläche und dann auf Internet Explorer klicken.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Extras, bewegen Sie die Maus über Add-ons verwalten und klicken Sie dann auf Add-ons aktivieren oder deaktivieren.
  3. Klicken Sie in der Liste Anzeigen auf Add-Ons, die derzeit in Internet Explorer geladen sind
  4. Klicken Sie auf das Add-On, das Sie auf Probleme überprüfen möchten
  5. Klicken Sie unter Einstellungen auf Deaktivieren
  6. Testen Sie Ihre Filecamp-Site mit deaktiviertem Add-on
  7. Wiederholen Sie die Schritte 4 – 6 für jedes Add-On, bis Sie dasjenige entdecken, das Probleme in Filecamp verursacht.Lassen Sie diesen deaktiviert und aktivieren Sie den Rest.Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf OK.

Für InternetExplorer 8

  1. Öffnen Sie den Internet Explorer (IE) normal, indem Sie auf die Startschaltfläche und dann auf Internet Explorer klicken.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Extras und dann auf Add-Ons verwalten
  3. Klicken Sie im Menü Anzeigen auf Alle Add-Ons
  4. Klicken Sie auf das Add-On, das Sie auf Probleme überprüfen möchten, und klicken Sie dann auf Deaktivieren
  5. Testen Sie Ihre Filecamp-Site mit deaktiviertem Add-on
  6. Wiederholen Sie die Schritte 4 und 5 für jedes Add-on, bis Sie dasjenige entdecken, das Probleme auf Ihrer Filecamp-Site verursacht.Lassen Sie diesen deaktiviert und aktivieren Sie den Rest.Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Schließen.

Für InternetExplorer 9 & 10

  1. Klicken Sie auf die Anfangsschaltfläche und sortieren Sie Internet Explorer in das Suchfeld ein.Klicken Sie in der Ergebnisliste auf Internet Explorer, um den Browser zu starten.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Extras und dann auf Add-Ons verwalten
  3. Klicken Sie im Menü Anzeigen auf Alle Add-Ons
  4. Klicken Sie auf das Add-On, das Sie auf Probleme überprüfen möchten, klicken Sie auf Deaktivieren und dann auf Schließen.
  5. Klicken Sie im Internet Explorer auf das Aktualisierungssymbol oder drücken Sie die Taste F5, um Ihre Filecamp-Site neu zu laden.Überprüfen Sie dann, ob das Problem behoben ist.
  6. Wiederholen Sie die Schritte 4 und 5 für jedes Add-on, bis Sie dasjenige entdecken, das Probleme auf Ihrer Filecamp-Site verursacht.Lassen Sie diesen deaktiviert und aktivieren Sie den Rest.Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Schließen.

Für InternetExplorer 11

  1. Klicken Sie auf die Anfangsschaltfläche und sortieren Sie Internet Explorer in das Suchfeld ein.Klicken Sie in der Ergebnisliste auf Internet Explorer, um den Browser zu starten.
  2. Klicken Sie auf das Zahnradsymbol in der oberen rechten Ecke.
  3. Klicken Sie auf Add-Ons verwalten.
  4. Wählen Sie unter Symbolleisten und Erweiterungen das Add-on aus, das Sie auf Probleme überprüfen möchten, klicken Sie auf Deaktivieren und dann auf Schließen.
  5. Klicken Sie im Internet Explorer auf das Aktualisierungssymbol oder drücken Sie die Taste F5, um Ihre Filecamp-Site neu zu laden.Überprüfen Sie dann, ob das Problem behoben ist.
  6. Wiederholen Sie die Schritte 4 und 5 für jedes Add-on, bis Sie dasjenige entdecken, das Probleme auf Ihrer Filecamp-Site verursacht.Lassen Sie diesen deaktiviert und aktivieren Sie den Rest.Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Schließen.

Fazit

Ich hoffe, Sie fanden diesen Leitfaden hilfreich.Wenn Sie Fragen oder Kommentare haben, zögern Sie nicht, das Formular unten zu verwenden.

Benutzerfragen:

  1. Wo sind Plugins in den Chrome-Einstellungen?

Google Chrome verfügt über eine integrierte Click-to-Play-Funktion, die für alle Plugins funktioniert, einschließlich Flash.Um es zu aktivieren, klicken Sie auf die Menüschaltfläche von Chrome und wählen Sie Einstellungen, um die Seite Einstellungen zu öffnen.Klicken Sie auf Erweiterte Einstellungen anzeigen, klicken Sie unter Datenschutz auf Inhaltseinstellungen, scrollen Sie ganz nach unten zu Plug-ins und wählen Sie Zum Abspielen klicken.

  1. Was ist ein Chrome-Plugin?

Google-Plug-ins sind eine Verknüpfung zu Programmen auf Google Chrome-Plug-in-Seiten.Wenn sie installiert sind, fügen sie der Symbolleiste im Browser eine „Plugins“-Schaltfläche hinzu.Sobald Sie auf das Symbol klicken, öffnet es das Plugin-Menü von Drittanbieter-Apps und Google Chrome-Erweiterungen, die es Benutzern ermöglichen, auf die Online-Nutzung zuzugreifen und sie anzupassen.

  1. Welche Sprache verwenden Chrome-Erweiterungen?

Chrome-Erweiterungen werden mit HTML-, JavaScript- und CSS-Skripten erstellt und sind im Wesentlichen kleine Websites, die in den Chrome Store hochgeladen werden.Der einzige Unterschied zwischen einer Chrome-Erweiterung und einer täglichen Website besteht darin, dass Erweiterungen eine Manifestdatei enthalten, die eine ausgewählte Funktion zur Ausführung bereitstellt.

4.“ Websites können sehen, welche Add-Ons Sie installiert haben.“

„Websites können sehen, welche Addons Sie installiert haben“ von privacytoolsIO

  1. Gibt es keinen Grund, die deaktivierten Plugins zum Funktionieren zu zwingen?Wenn nicht, heißt es leider auf Wiedersehen, Mozilla.

Gibt es keine Möglichkeit, die deaktivierten Plugins zu erzwingen?Wenn nicht, heißt es leider auf Wiedersehen, Mozilla. von Firefox