Backlinks sind Links, die von einer Website zu einer anderen führen.Sie helfen den Nutzernsich im Internet bewegenund andere Websites mit einem einzigen Mausklick erreichen.Beim Aufbau von Backlinks ist es nicht mehr das Hauptziel, den Endnutzer zufried..." />
Sitemap
">

Backlinks sind Links, die von einer Website zu einer anderen führen.Sie helfen den Nutzernsich im Internet bewegenund andere Websites mit einem einzigen Mausklick erreichen.

Beim Aufbau von Backlinks ist es nicht mehr das Hauptziel, den Endnutzer zufrieden zu stellen.Stattdessen hat sich der Schwerpunkt auf ihreEinfluss auf Suchmaschinen. Aus der Sicht von Google sind verlinkte Seiten mit Empfehlungen vergleichbar und daher ein Hinweis darauf, dass eine Website für die Nutzer relevant ist.Eine höhere Anzahl von Backlinks führt also zu einerhöhere Platzierung in den Suchergebnissen. Google verbessert seinen Algorithmus ständig und bestraft Missbrauch.Neben der Anzahl ist nun auch die Qualität der Backlinks entscheidend für das Ranking.Dieser Artikel zeigt, wie man starke Backlinks aufbaut und worauf man achten muss.

Ein Backlink besteht aus einemLinkziel und ein Mediumdie mit ihm verbunden ist.Bei einem Textlink wird ein Textabschnitt, der so genannte Ankertext, mit einem Hyperlink versehen, der zu der verlinkten Website führt.Alternativ ist es auch möglich, ein Foto oder eine Grafik zu verlinken.Beide Arten von Backlinks sind für die Suchmaschinenoptimierung relevant und haben einen positiven Einfluss auf das Ranking.

Die Unterscheidung zwischendofollow und nofollow Backlinkshat einen weitaus größeren Einfluss auf das Ranking.Wenn der HMTL-Quellcode eines Backlinks kein zusätzliches Attribut enthält, wird er automatisch als dofollow-Backlink betrachtet.Manche Website-Betreiber verlinken auf Quellen auf Ihrer Website, denen Sie nicht vertrauen oder für die sie keine wertvollen Backlinks aufbauen wollen.In diesem Fall können Webmaster das nofollow-Attribut wie folgt in den Quellcode einfügen:

anchor text

Bis 2019 wurden Backlinks mit diesem Attribut nicht in die Bewertung von Google einbezogen.Dies änderte sich, nachdem dieAlgorithmus waraktualisiert.Soziale Signalesind eine besondere Art von nofollow-Backlinks.Dieser Begriff beschreibt Backlinks, die von einem Social-Media-Kanal stammen und Nutzer auf Ihre Website führen.Ihre Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung ist jedoch vergleichsweise gering.Daher sollten soziale Signale nicht Ihre erste Wahl sein, wenn es um den Aufbau von Backlinks geht.

Im Rahmen seiner Richtlinien verbietet Google den Aufbau von Backlinks gegen Bezahlung.Mit demAttribut rel="gesponsert"Die Betreiber von Websites können jedoch angeben, ob ein Link im Austausch für Geld oder kostenlose Produkte erstellt wurde.Dadurch wird verhindert, dass sich solche Backlinks negativ auf das Ranking Ihrer Website auswirken.In Foren und Blogs identifiziert das Attribut rel="ugc"nutzergenerierte Inhaltedie nicht vom Betreiber der Website stammen.

Google bewertet dieLink-Popularität einer Websiteunter Verwendung des PageRank-Algorithmus.In den Anfängen der Suchmaschinenoptimierung galt: Je mehr Links zu einer Website führten, desto relevanter war sie.Deshalb begannen die Seitenbetreiber auf Quantität zu setzen und generierten viele Backlinks mit Hilfe von sogenannten Linkfarmen.Google reagierte darauf mitAktualisierung des Algorithmusmehrere Male.Die Bewertung von Backlinks ist jetzt viel komplexer und berücksichtigt die Qualität der Links.

Google hat die Bewertung von Backlinks verbessert, indem es die Rankingfaktoren diversifiziert hat.Die Suchmaschine verrät nicht, wiedie starke Gewichtung der einzelnen Faktorenist.Beim Aufbau von Backlinks ist es ratsam, Folgendes zu berücksichtigenalleRankingfaktoren und achten Sie auf den organischen Linkaufbau.

Linkstruktur und Ankertext

In den meisten Fällen besteht ein Backlink aus einer verlinkten URL und dem klickbarenAnkertext. Wählen Sie für Ihre Ankertexte aussagekräftige Wörter oder Phrasen, die die Relevanz der verlinkten Website widerspiegeln.Allgemeine Phrasen wie "Dieser Artikel" als Ankertext machen es schwierig, die Links thematisch einzuordnen.Am besten vermeiden Sie es, für jeden Backlink den gleichen Text zu verwenden. (Warum sich das negativ auf das Ranking auswirkt, erfahren Sie im Abschnitt "Die häufigsten Fehler beim Linkaufbau").

Autorität einer verlinkten Website

Je höher die Autorität einer verlinkten Website ist, desto positiver bewertet Google die Qualität des Backlinks.Stuft die Suchmaschine die Website jedoch alsLinkfarm oder LinkverkäuferDer Aufbau eines Backlinks über diese Website kann zu einer Abstrafung führen.Dies könnte zu einem Rückgang des PageRank führen und genau das Gegenteil von dem bewirken, was Sie beabsichtigt haben.Achten Sie deshalb auf die Seriosität der verlinkten Seiten.

Thematische Relevanz

Google bewertet Websites, um den Nutzern in den Suchergebnissen Inhalte zu präsentieren, die für ihre Suchabsicht relevant sind.Dementsprechend ist diethematische Relevanz der Backlinksbeeinflusst ebenfalls das Ranking.Wenn Sie starke Backlinks aufbauen möchten, wählen Sie Websites mit einem ähnlichen thematischen Schwerpunkt, die auf relevante Unterseiten Ihrer Website verlinken.

Ein Link, der fürhöhere Präsenzwird von Google als wertvoller eingestuft.Die Platzierung eines Links am Anfang einer Seite oder in der Mitte eines geschriebenen Inhalts ist besonders wichtig.Google weist Backlinks in der Fußzeile, in der Navigationsleiste oder in der Seitenleiste eine geringere Relevanz zu.

Aktualität des Inhalts

Google registriert, wenn es über einen längeren Zeitraum keine neuen Backlinks gibt.Der Algorithmus wertet dies als ein Zeichen dafür, dass die Website keineaktuelle oder neue Inhalteund verliert damit an Relevanz für die Nutzer.Es ist daher ratsam, langfristig und kontinuierlich Backlinks aufzubauen.

Die häufigsten Fehler beim Linkaufbau

Der Aufbau von Backlinks ist ein wesentlicher Bestandteil des Online-Marketings und der Offpage-Suchmaschinenoptimierung für Unternehmen.Für den langfristigen Erfolg ist es wichtig, die folgenden Fehler zu vermeiden, da diese sindvon Google bestraftund führen somit zu einer schlechteren Platzierung Ihrer Website.

Wahl der Website

Ein häufiger Fehler, den Webmaster begehen, ist die Auswahl von Websites zur Generierung von Backlinks.Es ist ratsam, dassVermeiden Sie die folgenden Arten von Websites:

  • Websitesohne aktuellen Bezugzu Ihrem Inhalt.
  • Websites mit einemhohe Anzahl von BacklinksGoogle kann sie als Link-Farmen einstufen.
  • Websites, dieBacklinks verkaufenoder nur für Backlinking existieren.
  • Websitesohne Zusatznutzenklare thematische Relevanz oder Inhalt mit weniger als 400 Wörtern.

Unternehmen unterstützen sich oft gegenseitig durch Vernetzung, Kooperation oder eine andere Form der Zusammenarbeit.Beim Aufbau von Backlinks ist es möglich, Kräfte zu bündeln undgegenseitige Verlinkung mit Ihren eigenen Websites. Allerdings listet Google die gegenseitige Verlinkung als verboten in seinerWebmaster-Richtlinienund bestraft ein solches Verhalten - selbst wenn die beiden verlinkten Seiten ein hohes Maß an Autorität haben und ein ähnliches Thema behandeln.

Dies kann umgangen werden.Zustimmen mitmindestens zwei weitere Website-Betreiberdass Sie jeweils auf eine andere Website verlinken.Das bedeutet, dass es keine gegenseitige Verlinkung gibt: Website A verlinkt auf Website B, Website B verlinkt auf C, und C verlinkt auf A.So hat jede Website einen neuen Backlink, ohne dass eine gegenseitige Verlinkung stattfindet.

Schlechte Optimierung der Ankertexte

Idealerweise sind die Ankertexte inhaltlich aussagekräftig und enthalten das Schlüsselwort der verlinkten Seite oder andere relevante Schlüsselwörter.Aber wenn Sie diegleicher AnkertextJedes Mal, wenn Sie eine Website verlinken, kann Google sie abstrafen.Am besten ist es, den Ankertext so oft wie möglich zu variieren und neben dem Schlüsselwort auch organische und passende Wörter wie den Markennamen oder URLs zu verwenden.

Tipp

Natürlich haben Sie nur begrenzten Einfluss auf die Gestaltung von Backlinks durch andere.Es lohnt sich jedoch, andere Webmaster anzuschreiben und sie um bessere Ankertexte zu bitten.

Ein Backlink von einer nicht indizierten Seite hat keinen Einfluss auf das Ranking in den Suchmaschinenergebnissen.Es ist jedoch möglich, dass eine Website nicht mehr indiziert ist, weil einVerstoß gegen die Webmaster-Richtlinien. In diesem Fall sollte der Aufbau eines Backlinks zu dieser Website vermieden werden.

Der Algorithmus von Google bewertet nicht nur jeden Backlink einzeln, sondern auch dieGesamtheit aller Backlinksdie einen Link zu einer Website enthalten.Diese ganzheitliche Sichtweise ermöglicht es zu beurteilen, ob eindas Linkprofil wurde organisch erstelltoder ob es darauf hindeutet, dass viele Backlinks manuell und im Auftrag des Websitebetreibers erstellt wurden.

Ein natürliches Linkprofil umfasst einebestimmter Prozentsatz an nofollow-Backlinks. Wenn (fast) ausschließlich dofollow-Backlinks zu einer Website führen, kann Google dies bestrafen.Aus dem gleichen Grund ist es ratsam, Backlinks für einen unbestimmten Zeitraum aufzubauen.Achten Sie auch darauf, dass die verlinkten Seiten vielfältig sind und nicht nur einer Art von Seite entsprechen, wie z.B. nur Foren oder Webverzeichnisse.

Es gibt viele Möglichkeiten, Backlinks aufzubauen.Im Grunde können Sie selbst entscheiden, welche Optionen Sie nutzen und welche am besten zu Ihrer Website passen.Denken Sie immer daran, dassQualität geht vor Quantitätund vermeiden Sie Fehler, die von Google bestraft werden.In den folgenden Abschnitten werden wir Ihnen die gängigsten Methoden zum Aufbau von Backlinks vorstellen.

Web-Verzeichnisseermöglichen es Webmastern, Backlinks aufzubauen und auf ihre eigenen Websites zu verlinken.Obwohl diese Backlinks von Google vergleichsweise gering bewertet werden, ist es eine der einfachsten Möglichkeiten, eine begrenzte Anzahl von Backlinks selbst zu erstellen.Auch hier gilt der Grundsatz der Relevanz.Wählen Sie nach Möglichkeit branchenspezifische Verzeichnisse.Lokale Verzeichnisse haben eine noch höhere Gewichtung für ortsspezifische Suchergebnisse.Allgemeine Webverzeichnisse werden nur mit einer Domainbewertung von 50 oder höher empfohlen.

Blogs mit einem Kommentarbereichermöglichen es Ihnen, Ihre eigenen Backlinks aufzubauen.Viele Website-Besitzer verlinken ihre Sites bereits auf diese Weise.Daher werden Kommentare jetzt automatisch mit dem nofollow-Attribut eingefügt.Diese Art von Backlinks wird wahrscheinlich als Ranking-Faktor betrachtet (wenn auch als ein eher unwichtiger). Vor allem aber tragen sie zu einem natürlich wirkenden Linkprofil bei.In unserem Leitfaden erfahren Sie mehr über die Verbindung zu Blogbeiträgen über Pingbacks und Trackbacks.

Beiträge in Forenwerden höher bewertet als Blog-Kommentare.Die Herausforderung beim Setzen von Links besteht darin, geschulte Moderatoren zu umgehen, die solche Backlinks erkennen und blockieren.Um auf diese Weise erfolgreich Backlinks aufbauen zu können, ist es notwendig, aktives Mitglied in solchen Foren zu sein und regelmäßig Beiträge zu leisten.

Um organische Backlinks zu generieren, ist es in der Regel notwendig, spezielle Inhalte zu erstellen.Dieser Inhalt ist bekannt alsverknüpfbares Asset. Besonders geeignet sind innovative und nützliche Inhalte, Listen, Wettbewerbe und unterhaltsame Artikel.Infografiken sind mit mehr Aufwand verbunden und haben daher eine größere Chance, von anderen Webseitenbetreibern verlinkt zu werden.Bieten Sie sie anderen kostenlos zur Nutzung an und bitten Sie sie im Gegenzug um einen Link zu Ihrer Website.

Im Idealfall teilen andere Website-Betreiber Ihre Inhalte ohne aktive Aufforderung.Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass eine Erwähnungnicht von einem aktiven Link gefolgt. Es ist ratsam, regelmäßig im Internet nach Textverweisen auf Ihren Inhalt oder Ihre Website zu suchen und den jeweiligen Website-Betreiber um einen Backlink zu bitten.Bei dieser Recherche haben Sie die Möglichkeit, bestehende Backlinks auf ihre Korrektheit und die Qualität der Ankertexte zu überprüfen.Setzen Sie sich mit den Webmastern in Verbindung, wenn Sie Änderungen beantragen müssen.

Tipp

YouTube-Analyseneine Übersicht über alle Websites, die Ihre Videos einbetten.

Gastbeiträge sind einbesonders gute Möglichkeitzum Aufbau von Backlinks und zur Steigerung derMarkenbewusstseinzur gleichen Zeit.Nutzen Sie die entscheidenden Qualitätskriterien für Backlinks, um geeignete Websites für einen Gastbeitrag auszuwählen.Prüfen Sie vorab, ob die Seiten thematisch relevant sind und einen Bezug zu Ihrem Thema haben - auch bei hochwertigen Blogs.Bewerten Sie die Websites auch nach ihren ausgehenden Links.Hinterfragen Sie, ob die Backlinks einen Mehrwert bieten und zu seriösen Websites führen.

Tipp

Professionelle Suchmaschinenoptimierungerfordert viel Know-how und Zeitaufwand.Der IONOS rankingCoach hilft Ihnen, Ihre Website in Suchmaschinen zu platzieren.